Zusammenarbeit der „Freien“ im Kreis und den Verbandsgemeinden

Auf Einladung von FLKB (Freie Liste Kreis Birkenfeld) und der BFL trafen sich am Freitag, 02.08. die Akteure der „Freien Listen“ im Kreis Birkenfeld und aus den Verbandsgemeinden zu einem gemeinsamen Grillfest und Gedankenaustausch in Niederhambach.

Eingeladen waren die Mitglieder aller freien Gruppierungen im Kreis, die Schnittmengen mit der FLKB und der BFL aufweisen.

Neben FLKB und BFL-Mitgliedern nahmen Vertreter folgender Gruppen teil:

  • FWG Dr. Nagel, Baumholder
  • Wählergemeinschaft ProRegion, VG Herrstein-Rhaunen
  • FWG Freie Liste Idar-Oberstein
  • FWG Hoppstädten-Weiersbach

Mit Dr. Bernhard Alscher (VG Birkenfeld), Bernd Alsfasser (VG Baumholder), Günther Jung (Stadt Baumholder), Peter Schwarzbach (Niederhambach), Martin Samson (Gimbweiler), Rouven Hebel (Berschweiler) und Susanne Müller (Schauren) war die Dichte an Bürgermeistern aus Stadt, VG’s und Ortsgemeinden bei dieser Veranstaltung besonders hoch. Hinzu kamen noch Beigeordnete und Mandatsträger aus den unterschiedlichsten Räten.

In seiner Ansprache ging Dr. Bernhard Alscher auf die Ergebnisse der vergangenen Kommunalwahl ein und auf die Herausforderungen, denen wir uns im Kreistag und den Räten stellen müssen. Nicht nur neue Konstellationen und Machtverhältnisse spielen hierbei eine Rolle. Auch die sich stetig und rasant verändernden Rahmenbedingungen bei Themen wie Demographie, Umwelt-/Klimaschutz, Energie, Technologie,… bergen Probleme aber auch Chancen. Die Akteure der Kommunalpolitik müssen in allen Bereichen innovativen Lösungsansätzen nachgehen und über den Tellerrand blicken. Sowohl die überregionale Kommunikation wird in der VG Birkenfeld unter Bürgermeister Alscher vorangetrieben, als auch die Zusammenarbeit der „Freien“ im gesamten Kreis und darüber hinaus. Bleibt zu wünschen, dass dies in der kommenden Legislaturperiode auch über Parteigrenzen hinaus gelingt, um für die Menschen der Region das Beste zu erreichen.

Ortsbürgermeister Peter Schwarzbach begrüßt die Gäste

Gastgeber Peter Schwarzbach, Bürgermeister aus Niederhambach, konnte nicht ohne Stolz das neue Gemeinschaftshaus der Ortsgemeinde präsentieren. Der Neubau bietet alles für kleinere und größere Gesellschaften. Er verfügt über modernste Tagungstechnik, ohne wie ein reiner Zweckbau zu wirken. Gemütliche Sitzgelegenheiten im Innen- und Außenbereich laden ein, länger zu verweilen. Der tageslicht-durchflutete Innenraum ist für verschiedene Gesellschaftsgrößen abtrennbar. Eine separate Grillhütte und eine moderne Küchen- und Thekeneinrichtung für den professionellen Gebrauch, bieten zusammen zahlreiche Möglichkeiten für Veranstaltungen aller Art. Der Bau wurde nach modernsten ökologisch-wirtschaftlichen Gesichtspunkten errichtet. Strom- und Heizkosten wurden mit Photovoltaik und Erdwärme auf ein Minimum reduziert.

 

Die Gelegenheit zum Kennenlernen und Gedankenaustausch wurde im  „gemütlichen Teil“ des Abends rege genutzt. Aufgetischt wurde ein Büffet mit gegrilltem heimischen Wild, selbstgemachten Salaten und Süßspeisen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.